Der VSEK informiert

Bern, 23.08.2017 - Die Verordnung über die elektrischen Niederspannungsinstallationen (Niederspannungs-Installationsverordnung, NIV) bildet den rechtlichen Rahmen für das gesamte Elektroinstallations- und Elektrokontrollgewerbe. Seit dem Inkrafttreten der NIV vor 15 Jahren haben sich die wirtschaftlichen und technischen Rahmenbedingungen für das Elektroinstallationsgewerbe stark verändert. Der Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 23. August 2017 eine Revision der NIV beschlossen, mit der die Rechtsgrundlagen an die aktuellen Rahmenbedingungen angepasst werden. Die revidierte Verordnung tritt am 1. Januar 2018 in Kraft.

Neue Installationsmaterialien und Werkzeuge, Änderungen in der Berufsausbildung, der wirtschaftliche Druck, die steigende Zahl ausländischer Marktteilnehmer sowie die zunehmend dezentrale Energieproduktion sind nur einige der Herausforderungen, mit denen das Elektroinstallationsgewerbe heute konfrontiert ist. Mit der vom Bundesrat beschlossenen Teilrevision der NIV wird die Rechtsgrundlage an die aktuellen Rahmenbedingungen angepasst.

Inhalt der Verordnungsrevision

Die Änderungen und Ergänzungen dienen der Beibehaltung und möglichst der Verbesserung der Sicherheit von elektrischen Niederspannungsinstallationen. Angepasst werden insbesondere die Voraussetzungen für die Erteilung einer Installationsbewilligung, die Vorschriften über die Organisation der Installationsarbeiten, sowie die Vorschriften über den Vollzug und die Aufsicht durch das Eidgenössische Starkstrominspektorat ESTI. Berücksichtigt wird auch die starke Zunahme von Anlagen zur Produktion von neuen erneuerbaren Energien (insbesondere Photovoltaik), deren Installation und Kontrolle genauer geregelt wird.

Die revidierte NIV stellt dem Elektroinstallationsgewerbe eine praxisnahe und zeitgemässe Rechtsgrundlage zur Verfügung, mit welcher gleichzeitig das bestehende hohe Sicherheitsniveau der elektrischen Installationen in der Schweiz gewahrt werden kann. Davon profitieren in erster Linie die Eigentümer von elektrischen Installationen (Hauseigentümer).

Vernehmlassungsergebnisse

In der vom 6. September bis 5. Dezember 2016 durchgeführten Vernehmlassung zur Revision der NIV gingen 93 Stellungnahmen ein. Die Revision der NIV wird von den Vernehmlassungsteilnehmenden in ihren Grundzügen und ihrer Stossrichtung ausnahmslos begrüsst. Mit grosser Mehrheit wurden auch die inhaltlichen Anpassungen gutgeheissen. Die Ergebnisse der Vernehmlassung sind in einem separaten Bericht publiziert (<http://www.admin.ch> www.admin.ch > Bundesrecht > Vernehmlassungen > abgeschlossene Vernehmlassungen).

Zertifikatskurs NIN-Update ++

In rasantem Tempo erleben wir verschiedene Normenwechsel. Dies gilt auch für die Normen, welche im Elektroinstallations- und Elektrokontrollgewerbe von Bedeutung sind. Oft ist es schwer, den Überblick über die verschiedenen Normen zu behalten und deren Inhalte zu kennen. Durch den häufigen Normenwechsel entsteht auch oft eine Verunsicherung, was zurzeit überhaupt noch Gültigkeit hat. NIN-Update ++ ist kein Tageskurs, welcher die Neuerungen einer Norm beinhaltet, sondern ein Zertifikatskurs, in welchem die Normen von Grund auf erarbeitet werden. Mit einem guten Mix aus Theorie und praktischen Übungen werden die Normen praxisnah erklärt.

Die Kursdaten 2018 entnehmen Sie bitte aus dem untenstehenden Flyer/Prospekt. Anmeldung ab sofort möglich!

Mängelstatistik VSEK

Geschätzte Mitglieder, geschätzte Kontroll-Unternehmer

Haben Sie Ihre Mängelstatistik schon eingereicht?
Der Zentralvorstand benötigt Ihre Statistik-Daten 2016
Das Geschäftsjahr 2016 ist mittlerweile bestimmt abgeschlossen. Es werden kaum noch offene Aufträge des vergangenen Jahres einer Auswertung der betriebseigenen Statistik-Daten im Weg stehen.

Vergessen wir nicht, dass die Revision der Niederspannungs-Installationsverordnung (NIV) nach wie vor nicht abgeschlossen ist. Es sind im Laufe des Jahres noch verschiedene anspruchsvolle Verhandlungen zu erwarten. Dabei gilt es nicht nur Fachleute,sondern vermehrt auch politische Entscheidungsträger mit wichtigen Erkenntnissen und Informationen zur Sicherheit der Elektroanlagen in unserem Land zu versorgen.

Die VSEK-Mängelstatistik spricht eine deutliche Sprache und zeigt auch einem Betrachter ohne Bezug zur Elektrobranche die Bedeutung der Elektrokontrollen auf.

Die umfangreichen Daten, auf die wir im vergangenen Jahr für die Ausarbeitung der VSEK-Mängelstatistik zurückgreifen konnten, sind auch im laufenden Jahr von grösster Wichtigkeit für die gesamte Branche Elektrokontrollen.
Deshalb bitten wir Sie alle, uns ihre Statistik-Daten aus der Kontrolltätigkeit des vergangenen Jahres zur Verfügung zu stellen.

Sie erweisen damit unserer Branche und der Sicherheit der elektrischen Anlagen und Installationen in der Schweiz einen äusserst wichtigen Dienst.

Selbstverständlich garantieren wir Ihnen Diskretion und Anonymisierung der eingereichten Daten.

Ein grosses Dankeschön bereits im voraus und herzliche Grüsse

Markus Wey, VSEK-Zentralpräsident
Daniel Süss,  VSEK Vizepräsident

 

PVA Seminar II "Vertiefungskurs" (in Deutsch) Kursdaten 2018:

Details zum PVA Seminar II "Vertiefungskurs" entnehmen Sie bitte in der Ausschreibung. Bitte beachten Sie, dass es empfehlenswert ist, zuerst den Grundkurs zu besuchen, da die Inhalte der Referate auf jenen des Grundkurses aufbauen. Für weitere Infos kontaktieren Sie unser Sekretariat unter sekretariat@vsek.ch oder 079 578 18 01.

Kursdaten 2018:  Donnerstag, 12. Juli 2018; Donnerstag, 23. August 2018

PVA Seminar I "Basiskurs" (in Deutsch) Kursdaten 2018:

Details zum Seminar I "Basiskurs" entnehmen Sie bitte in der Ausschreibung. Für weitere Infos kontaktieren Sie unser Sekretariat unter sekretariat@vsek.ch oder 079 578 18 01.

Kursdaten 2018: Dienstag, 10. Juli 2018; Dienstag, 21. August 2018